Alpha 7

Das Sportcabrio schlechthin

Wie kann ein Fahrzeug so leicht, so extrem stabil, so schnell und so schön zugleich sein und zudem noch Sicherheitsreserven bei starken Winden und Böen bereitstellen?

Diese unfassbar steife Konstruktion ermöglicht es fast spielerisch, in sehr kurzer Beschleunigungszeit Geschwindigkeiten zu erreichen, die man nie für möglich hielt. Es gibt kaum messbare Verluste im Antriebsstrang, jede Pedalumdrehung wird direkt in unglaublichen Vortrieb umgesetzt.

Aber nicht nur die hohen Geschwindigkeiten zeichnen das Alpha aus, es ist unbedingt „alltagstauglich“. Es dient dem Pendeln, für Tourenfahrten und dem Sporteinsatz gleichermaßen.

Gleichzeitig lag das Augenmerk der Entwicklung auf Wartungsfreundlichkeit. So zum Beispiel die neu entwickelten Federbeine mit der Möglichkeit in kürzester Zeit die Elastomere zu wechseln, um Fahrzeughöhe oder Dämpfung anzupassen.

Die offenen Radhäuser ermöglichen einen rapiden Räderwechsel, welches u.a. eine Bremsenwartung, im Vergleich zu Fahrzeugen mit verkleideten Radhäusern, um ein vielfaches erleichtert.

Der große Wartungsdeckel auf der Karosse, sowie der kleine runde Wartungsdeckel am Schaltwerk erleichtern den Zugriff auf Kettenblatt, Schaltwerk und viele weitere Bauteile, die einer Wartung unterliegen.

Der Sitz ist in sekundenschnelle aus- und eingebaut, was wiederum das Verstauen des Gepäcks deutlich vereinfacht. Je nach verbautem Sitz kann man sogar die optionale Haube dahinter verstauen. Das wird nicht nur dem Pendler sehr gefallen.

Die Sitzposition ist ein gelungener Mix aus liegen und sitzen, diese erlaubt gerade beim Beschleunigen eine hervorragende Kraftübertragung auf die Pedale.

Die Lenkung fühlt sich im ersten Moment schwergängig an, was aber kein Nachteil ist, denn diese Konstruktion vermindert nicht nur das bekannte Wippen beim Beschleunigen, sondern hält das Fahrzeug bei den angesprochenen Winden oder gar Böen spurstabil. Diese Stabilität ist ein wichtiges Sicherheitsmerkmal.

Die Lichtanlage ist allem erhaben. Ein 150 LUX Frontscheinwerfer, die winzigen Atto 3in1 (Rücklicht, Bremslicht, Blinker) von Kellermann, mit dem Durchmesser eines € 1-Cent Stück inkl. Strassenzulassung, runden die Perfektion ab.

Der Konstrukteur des Alpha7 ließ seine ganze Erfahrung der letzten 13 Jahre im Velomobilbau einfließen. Das sieht man schon beim Anschauen, man freut sich darauf beim Einsteigen, und man spürt es ab dem ersten Tritt in die Pedale.

© 2020 Velomobile in Hessen