Tägliches Transportmittel

> "Mit einem Velomobil wird der tägliche Arbeitsweg zum Urlaub."

Nicht wenige Velomobilisten benutzen ihr Fahrzeug jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit. Ob dies sinnvoll möglich ist, kommt sehr auf die zurückzulegende Strecke, die Abstellmöglichkeiten zu Hause und am Arbeitsplatz sowie die Möglichkeit, sich dort umzuziehen und gegebenenfalls zu duschen an.

Viele Velomobil-Pendler legen im Jahr 15 – 25.000 km zurück. Eine grundsolide Fitness und Gesundheit sind dafür noch nicht einmal Voraussetzung, aber gerne mitgenommene Folgen durch die tägliche Bewegung an der frischen Luft. Und für die Fahrt in einen herrlichen Sonnenaufgang und viele weitere, positive Naturerlebnisse buchen andere einen ausgiebigen Fahrradurlaub, Radpendler erleben es täglich.

Kosten/Umwelt

Für viele Einsatzzwecke kann ein Velomobil ein (Zweit-)Auto ersetzen. Wenn Sie sehr konservativ nur mit 20¢/km Fahrzeugkosten rechnen, haben Sie bei 20.000km im Jahr bereits 4.000€ für das Velomobil zur Verfügung, was weit mehr ist, als dessen Wertverlust durch Weg und Zeit.

Dabei fahren Sie völlig CO2-neutral, wenn man von geringfügig größerem Hunger absieht…

Velomobilfahren ist ein Gewinn für Ihren Körper, Ihre Seele, Ihren Geldbeutel und unserer Umwelt!

Strecke

Geeignet sind Fahrwege zwischen 10 und 50km pro Strecke, wobei letzteres nur unter optimalen Bedingungen zu empfehlen ist. Wichtig ist, dass die Strecke „läuft“, also dass man eine einmal erreichte Geschwindigkeit möglichst lange halten kann. Um ein Velomobil auf 35km/h zu beschleunigen, benötigt man, wenn man etwa 120W tritt, gut 400m, für 50km/h schon 2.200m. Geeignet zum gemütlichen Cruisen sind in Hessen z.B. der Main- und Nidda-Radweg (Wetterau), wobei man aus Rücksicht auf Fußgänger dort sicher nicht die hohen Geschwindigkeiten eines Velomobils ausreizen will. Zügig kommt man auch auf vielen Landstraßen voran, wobei diese bestenfalls so klein sind, dass Autofahrer einen vollständigen Spurwechsel vollziehen müssen, um zu überholen, oder so groß, dass man einen Mehrzweckstreifen für sich zur Verfügung hat. Viele Radwege sind baulich leider ungeeignet, insbesondere wegen Blendung durch Auto-Scheinwerfer die linksseitigen in der Dunkelheit. Allerdings dürfen wir auf die Radschnellwege gespannt sein, die in Rhein-Main an vielen Stellen entstehen sollen. Ein maßstabgebendes Fahrzeug steht dafür mit dem Velomobil zur Verfügung!

Bei einer guten Velomobilstrecke können Sie mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 35km/h rechnen - abzüglich Berge!

Letztlich ist die Wahl der Strecke sehr individuell. Nennen Sie uns Ihren Mobilitätsbedarf, wir helfen gerne bei der Suche nach einer geeigneten Route!

Berge

Rechnen Sie für Berge, die man nicht mit Schwung überwinden kann, wie z.B. Brücken, für 100hm etwa 15 Minuten Fahrzeit hinzu. Bergab erreicht man zwar hohe Spitzengeschwindigkeiten, was aber leider nur in einer kleinen Zeitersparnis resultiert.

Abstellmöglichkeiten

Im besten Fall haben Sie Ihr Velomobil während der Arbeitszeit im Blick oder können es hinter einer Türe verschließen. Problemlos sollte es auch sein, es in einem Werkhof fern von der Straße abzustellen, wo man es bei Bedarf auch mit einer Motorrad-Plane vor neugierigen Blicken schützen kann. Es offen sichtbar und für alle zugänglich an öffentlichen Plätzen abzustellen (z.B. P&R/Bahnhof) macht es anfällig für Neugierige Blicke – und Hände. Wobei ein kurzes Parken – z.B. beim Einkaufen – erfahrungsgemäß unproblematisch ist.

Transport

Eine Laptop-Tasche und Wechselkleidung können Sie in jedem Velomobil problemlos transportieren. Bei größeren Dingen, z.B. Musikinstrumenten, kommt es auf den Einzelfall an.

Schwitzen/Wechselkleidung

Da Sie sich in einem Velomobil in einem geschlossenen Raum sportlich betätigen, ist ab einer gewissen Strecke ein Kleiderwechsel am Arbeitsplatz unausweichlich. Je nach Einzelfall genügt ein kurzes Ausdampfen und ein Deo, oder Sie dürfen sich auf die Werkstatt-Dusche freuen. Es hat sich sehr bewährt, direkt nach der Ankunft das T-Shirt zu wechseln und sich erst dann vollständig umzuziehen, wenn der Körper wieder im Ruhemodus angekommen ist. Unter Velomobilisten gibt es viele Tipps, von Funktionskleidung bis zu Merinowolle. Auf jeden Fall sollten Sie die Möglichkeit haben, Ihre Sportkleidung an einem Ort zu lagern, an dem Gerüche nicht unangenehm auffallen.

Der Kopf ist frei

Nach der Fahrt mit dem Velomobil sind Sie voller Endorphine, und Sie können mit frischer Energie den Arbeitstag beginnen. Denn Menschen, die mit dem Fahrrad zur Arbeit pendeln, sind frischer, seltener krank und leistungsfähiger als der Durchschnitt der Bevölkerung.

© 2020 Velomobile in Hessen